My Smart Home Support Technik

Das LCN Installationsbus System

Als Grundlage des Smart Homes kommt LCN, ein Installationsbus - System der Firma Issendorf, zum Einsatz.. Sämtliche Geräte wie Lampen, Rolladen, Heizung, Steckdosen, Bewegungsmelder, Tastfelder und mehr sind intelligent vernetzt und werden vom Bus gesteuert. Dabei ist alles frei
parametrierbar, jede Taste kann frei belegt werden. 
Bewegungsmelder schalten bei Anwesenheit das Licht und melden bei Abwesenheit einen Einbrecher. Licht wird mit der selben Taste tagsüber voll und nachts gedimmt eingeschaltet.
Das sind nur einige Funktionen die möglich sind.

Heizungssteuerung - Rolladensteuerung - Lichtsteuerung und Co. alles in einem System intelligent vernetzen

Mit deinem LCN System lassen sich Funktionen wie Heizungssteuerung, Rolladensteuerung, Lichtsteuerung intelligent vernetzen.
Das heißt im Gedgenzug benötigst du keine Raumthermostate oder zentrale Rolladensteuerung mehr, da diese Funktionen alle in einem System integriert sind.
Ich erstelle für dich die LCN Planung für deine Smart Home - Haussteuerung im Raum Halle / Leipzig.
LCN GTS Serie - LCN Planung Halle Leipzig
Die LCN GTS Serie
LCN GT Smart Meter - LCN Halle / Leipzig
Smart Metreing mit dem LCN GTs

Smart Home mit LCN Installationsbus

Die Visualisierung

Xsolution Visualisierung
Die Visualisierung bringt den Komfort und die Intelligenz in dein Smart Home. Sie 
besteht aus einem Server und beliebig vielen Clients. 

Der Server

Der Server kommuniziert mit dem Bus-System.
Er besitzt zahlreiche Schnittstellen, unterstützt zum Beispiel Philips Hue, die Netatmo Wetterstation, Sonos und Apple Homekit.
Des weiteren verfügt er über einen Logik-Editor mit dem es möglich ist komplexe Steuerungen zu erstellen ohne, dass dafür Programmierkenntnisse notwendig sind.
Damit wird dein zu Hause wirklich smart!
XSolution Logik-Editor
Logik-Editor

Die Clients

 Die Clients greifen auf den Server zu und können über ihn alle Geräte steuern sowie ihren Status abrufen.
Es sind Clients für Windows, Android und IOS verfügbar. 
Damit hast du immer volle Kontolle über dein Smart Home. Du kannst dich von deinem Haus per Push Notification über Statusänderung oder Alarme informieren lassen, kannst dir bei Alarm Bilder von der Überwachungskamera per Mail schicken lassen oder überprüfen ob du die Fenster geschlossen hast. 
Du kannst den graphischen Client auf Tablet oder in der Wand installierten Touchscreen installieren. Damit hast du den Überblick über alle Geräte im Haus direkt in deinem Grundriss.


XSolutuon IMac-Client
IMac Client
Xsolution IPad Client
IPad Grafik-Client
XSolution Touch-Panel
Windows Client im Wand-Panel
XSolution IPhone Client
IPhone Listenclient

Push Mitteilungen vom Smart Home

 

 

Push-Mitteilungen von deinem Haus

 

Lass dir von von deinem Haus einfach Push-Mitteilungen auf dein Handy schicken.

Lege im Alarm-Center fest bei welchem Event dich dein Haus benachrichtigen soll.

Das geht per Mail, SMS oder Push-Mitteilung.

Auch das direkte Ausführen einer Aktion ist möglich.

 

 

Smart Home mit HomeKit und Siri

 

 

Sprich mit deinem Haus

 

Durch die HomeKit-Schnittstelle kannst du ganz bequem mit Siri sprechen

und deine Lichter, Heizung, Rollos oder Steckdosen steuern.

Du kannst dadurch dein Haus auch mit anderen HomKit Apps setuern.

 
Alexa mach das Licht aus!
Amazons Sprachassistentin Alexa kann ebenfalls deine Geräte steuern.
Wilst du Ambiente beim Fernsehen? Dann sag einfach:

Alexa ich will Fernsehen! Sofort passt sich das Licht an.

Hier einige Möglickeiten für intelligente Programmierung.

Beispiel 1:

Du verlässt dein zu Hause. Beim Gehen siehst du auf dem Display neben der Haustür, dass alle Fenster geschlossen sind.

Per GPS erkennt dein Smartphone, dass du dein zu Hause verlassen hast und meldet es an den Server.

Dein Smart Home schaltet nun alle Lichter aus, senkt die Temperatur um einige Grad ab und stellt die Alarmfunktionen scharf. 

 

Du kommst nach einem langen Arbeitstag nach Hause und warst auf dem Heimweg noch einkaufen. Auch das erkennt dein Smartphone und sendet erneut eine Information an den Server.

Die Alarmfunktion wird deaktiviert die Temperatur wieder erhöht, und weil dein Smartphone auch bereits gemeldet hat, dass du im Auto sitzt, hat dein Smart Home auch schon die Garage für dich geöffnet. Natürlich weiß dein Haus, dass es bereits dunkel ist, also hat es dir die Beleuchtung in der Garage und vorm Haus eingeschaltet.

Du fährst also in die Garage, packst deine Einkäufe aus, und nach 3 Minuten schließt sich die Garage.

Während dieser 3 Minuten drückst du auf deine Klingel und deine Haustür geht auf da du ja die Einkäufe in der Hand hast und nicht erst nach dem Schlüssel suchen willst.

Du betrittst das Haus und dein Lieblings-Radiosender schaltet sich ein.

Nun hast du Zeit für deine Familie.

 

Beispiel 2:

Du bist mal wieder auf dem Sofa vor dem Fernseher eingeschlafen?

Du möchtest nun endlich in dein bequemes Bett.

Du drückst beim Verlassen des Wohnzimmers eine Taste. Die Beleuchtung schaltet sich ebenso wie dein Fernseher aus.

Du wirst im Flur nicht durch die Beleuchtung geblendet da sie dein Smart Home nachts nur gedimmt einschaltet.

Du legst dich ins Bett drückst eine Taste neben dem Bett. Dein Haus überwacht ab jetzt die untere Etage auf Bewegungen und auf die Öffnung eines Fensters.

Bei Alarm öffnen sich alle Rolladen und das Licht im ganzen Haus geht an und über dein Soundsystem wird ein Alarm abgespielt. Auch die Außenbeleuchtung schaltet sich ein. Die Überwachungskameras senden dir Bilder auf dein Smartphone.

Der Einbrecher fühlt sich erwischt und ergreift die Flucht.